Infografik zur Sonnenfinsternis

Am 20. März 2015 wird in Deutschland eine beeindruckende Sonnenfinsternis zu beobachten sein. Der Mond schiebt sich langsam vor die Sonne und verdunkelt sie. Das Ganze wird bei uns am Vormittag zwischen 9:30 Uhr und 12:00 Uhr ablaufen. Millionen Menschen werden fasziniert nach oben schauen. Wer keine SoFi-Brille mehr bekommen hat:
Für Sonnenfinsternis: Camera Obscura selber basteln (Anleitung)

Aktuell: Herbstanfang 2016

Die folgende Infografik erläutert anschaulich, wie es zu einer Sonnenfinsternis kommt:

Sonnenfinsternis 2015 Infografik

Copyright: Die Infografik steht unter einer CreativeCommons-Lizenz: CC-BY-SA. Das bedeutet, sie darf gerne geteilt und verwendet werden. Bedingung ist die Namensnennung und ein Hinweis auf diese Seite als Quelle.

Download

Weitere Größen zum Downloaden (bei Nutzung in Blogs oder Artikel bitte mit Hinweis auf diese Seite):

Zu Sonnenfinsternis

Gemessen an der Dauer eines menschlichen Lebens kommt es nur relativ selten vor, dass sich der Mond direkt vor die Sonne schiebt und so eine Sonnenfinsternis hervorruft. Auf der Infografik erkennt man (ungefähr maßstabsgetreu) die Entfernung zwischen Erde und Mond. Die Wahrscheinlichkeit ist schon sehr gering. Daher wird es auch noch bis zum 3. September 2081 dauern, ehe man in Deutschland wieder eine totale Sonnenfinsternis beobachten kann (woanders auf der Welt freilich schon vorher).

Bei der Sonnenfinsternis am 20. März 2015 wird der Kernschatten - also das Gebiet, wo sich der Mond tatsächlich komplett vor die Sonne schiebt, über den Nordatlantik laufen. Deutschland liegt in der relativ stark verschatteten Zone (zwischen 70 und 82 Prozent Abdeckung). Das ist schon eine ganze Menge, und es wird sicherlich nicht nur deutlich dunkler, sondern auch kühler werden.

Interessant ist, dass es seit der Energiewende ein ganz neues Probelm gibt: Wenn die zahlreichen Photovoltaik-Anlage und Kraftwerke, die natürlich während der Sonnenfinsternis kaum arbeiten, dann gegen Mittag relativ schnell wieder hochfahren, wird in einer kurzen Zeit sehr viel Strom in die Netze geleitet. Es ist noch unklar, inwiefern das gut geht oder zu Problemen führen wird. Mehr dazu in dem Artikel "Am 20. März droht Deutschland doppelter Blackout" (Welt.de).

Siehe auch: Frühlingsanfang 2015 / Sonnenfinsternis bei Google

Schutzbrille nicht vergessen!

Dazu gehört auch, dass man sich eine spezielle Schutzbrille aufsetzt. Denn es ist für das menschliche Auge sehr schädlich, direkt in die Sonne zu schauen. Die energiereiche elektromagnetischen Wellen können am und im Auge schwere Schäden verursachen. Mehr dazu - und welche Art von Brillen geeignet ist, in diesem Artikel: Sonnenfinsternis-Brille: wichtiger Schutz für die Augen (Brillen-Sehhilfen.de).

Viele weitere nützliche Informationen finden man hier ...

Film über das Phänomen "totale Sonnenfinsternis"

Über diese Seite ...

Diese Seite befindet sich noch im Aufbau. Die Sonnenfinsternis bildet sozusagen den Start dieses Projektes. Geplant ist, ein Informationsportal zu schaffen, dass in einfachen Worten die faszinierende Welt des Weltalls vermittelt.

Autor: ich, Martin Mißfeldt, bin bildender Künstler. Meinen Lebensunterhalt bestreite ich mit der "angemessenen" Vermittlung von Kultur und Wissenschaft, vorranging in digitalen Medien und speziell dem Internet.

Dafür erstelle ich von Zeit zu Zeit Infografiken, z.B. über

Sonnenfinsternis Bild