Frühlingsbeginn

Herbst
Birke im Herbst (Martin Mißfeldt,
1989, Öl auf Leinwand)

Es gibt drei verschiedene Methoden, um den Frühlingsbeginn zu datieren.

Direkt zu

Jahreszeiten

In unseren gemäßigten Breiten (Mitteleuropa) kennen wir 4 Jahreszeiten. Ursache der Jahreszeiten ist die um 23° geneigte Erde (orientiert an der scheibenförmigen Bahn um die Sonne). Die Jahreszeiten werden jeweils durch astronomische Ereignisse (Sonnenstände) eingeleitet:

Jahreszeiten
Jahreszeiten - mit Herbstanfang (unten)

Frühlingstagundnachtgleiche

Wie erwähnt, fällt der astronomische Herbstanfang auf den Tag der Frühlingstagundnachtgleiche (Äquinoktium = Tagundnachtgleiche). Das ist der Tag, an dem Tag und Nacht exakt gleich lang sind, nämlich 12 Stunden. Man kann auch sagen: die Sonne überschreitet in dem Moment den Äquator bzw. eine senkrecht zum Äquator stehende Scheibe. Während sie sich im Winter über der Südhalbkugel befand, wandert sie nun über den Äquator und befindet sich über der Nordhalbkugel der Erde. Die Frühlingstagundnachtgleiche ist auf der Nordhalbkugel entsprechend Frühlingsbeginn.

Wenn bei uns Sommer ist, ist in den gemäßigten Breiten der Südhalbkugel Winter, und andersherum. Auf der folgenden Grafik sieht man, wann die Sonne jeweils auf und untergeht. Am 22. / 23. September geht sie morgens um 6 Uhr (wegen Sommerzeit erst um 7 Uhr) auf und abends um 18 Uhr (wegen Sommerzeit erst um 19 Uhr) unter.

Sonnenwende und Tagundnachtgleiche
Sonnenwende und Tagundnachtgleiche
Grafik: Zlatko Krastev, Quelle: Wikipedia
Bauernweisheit des Tages
"Proserpina nach Dante Gabriel Rossetti"
Martin Mißfeldt, 2006, Gouache auf Papier
"Macht der August uns heiß, so bringt der Winter viel Eis!"