Sternenforscher

Das Weltall - Unendliche Weiten

Mars – Unser Nachbarplanet durch ein Amateur Teleskop

Mars - unser äußerer Nachbarplanet zur Opposition 2020
Als leidenschaftlicher Astrofotograf habe ich es mir natürlich nicht nehmen lassen, zur diesjährigen Mars-Opposition unseren Nachbarplaneten zu fotografieren. Zum Einsatz kam ein Amateur-Teleskop, nämlich ein Skywatcher Maksutov Teleskop mit 150mm Öffnung und 1800mm Brennweite. Maksutov Teleskope eignen sich besonders gut zur Planetenbeobachtung (und natürlich auch zur Planetenfotografie), da sie eine kompakte Bauweise mit großer Öffnung und langer Brennweite vereinen. Das Bild gibt einen kleinen Eindruck, was in der heutigen Amateurastronomie möglich ist.

Verwendetes Teleskop

ProduktnameProduktinformationen

Skywatcher Maksutov Teleskop MC 150/1800 SkyMax OTA

Skywatcher Maksutov Teleskop MC 150/1800 SkyMax OTA

Details*

  • Spiegelteleskop
  • Bauart: Maksutov
  • Öffnung: 150mm
  • Brennweite: 1800mm
  • Maximal sinnvolle Vergrößerung: 300-fach
  • Hervorragend geeignet für die Beobachtung von:
  • Mond
  • Planeten
  • Sonne (nur mit speziellem Sonnenfilter!)
  • Bedingt auch für Astrofotografie geeignet
  • Sofern nicht bereits vorhanden, wird zu dem Teleskop noch eine geeignete Montierung mit stabilem Stativ benötigt

Welches Teleskop brauche ich für welche Beobachtungen? – Der große Online Guide

Immer wieder werde ich gefragt, welches Teleskop das Beste ist und welches man kaufen soll. Hierzu sei gesagt, dass es nicht das beste Teleskop gibt. So werden für Astrofotografie andere Geräte als für visuelle Beobachtungen benötigt, für Planeten braucht man andere Brennweiten und Öffnungen als für Nebel, Galaxien und Sternhaufen usw. Außerdem spielt das Budget natürlich eine entscheidende Rolle: Nach oben sind hier kaum Grenzen gesetzt. Nicht zu unterschätzen ist auch eine stabile Montierung und ggfs. eine motorische Nachführung.

Im unseren großen Online-Guide haben wir einmal verschiedene Teleskope für diverse Beobachtungen vorgestellt.

Zum großen Online Guide »

Massives Dreigestirn kreiert bizarres Feuerrad direkt vor unserer Haustür!

In unserer Galaxie noch nie zuvor gesehen: ein Drei-Gestirn in der Milchstraße, das eine gefährliche Gammastrahlen-Explosion produzieren wird, wenn es stirbt – eines der energiegeladensten Events im Universum. Jetzt wurde von einem internationalen Astronomen-Team das Bild eines neu entdeckten Dreifachsternsystems festgehalten. Dieses ist von einem ungewöhnlich wirbelnden Spiralnebel aus Staub umgeben. Das Dreifachsternsystem wurde „Apep“ getauft und befindet sich rund 8000 Lichtjahre von der Erde entfernt.  Weiterlesen

Erste Mission für Eurostar Neo gefunden

Die Satellitenplattform Eurostar Neo hat ihre erste Mission erhalten: nämlich zwei Satelliten bei deren Aufgabe so zu unterstützen, dass ein derzeit noch mit wirkender dritter Satellit überflüssig wird. Eurostar Neo’s erste Position im All wird bei 13° Ost auf der geostationären Umlaufbahn sein, wo zwei seiner Plattformen eine identische Eutelsat HOTBIRD Nutzlast tragen werden. Hierdurch sollen die Satelliten dabei unterstützt werden, über 1000 TV Kanäle in Europa sowie in Nordafrika und im nahen Osten in 41 Sprachen auszustrahlen. Weiterlesen

InSight Lander kommt heute auf der Mars-Oberfläche an

Heute abend kann NASA’s InSight Lander dabei beobachtet werden, wie er auf der Oberfläche des Mars aufsetzt. Hierfür kann man ab 19 Uhr (heute am 26. November 2018) online auf die NASA live TV Übertragung setzen oder eines der vielen Live Events besuchen. NASA TV oder auch der YouTube Kanal der NASA machen die Mitverfolgung von jedem beliebigen Ort aus möglich. Der Landeanflug und die Landung auf dem Mars werden insgesamt 1,5 Stunden lang live kommentiert, die Landung selbst dauert rund sechs Minuten.

Weiterlesen

Kepler Weltraum-Teleskop im Ruhestand

Das Kepler Weltraum-Teleskop der NASA wurde am 15. November 2018 nach neun Jahren Datensammel-Mission in den Tiefen des Weltalls zur Ruhe gesetzt. Dies gab die NASA jetzt bekannt. Der Grund: dem Weltraum-Teleskop ist der Treibstoff ausgegangen. Kepler sammelte in seiner Zeit eine nahezu unüberschaubare Menge an Daten, die darauf hinweisen, dass unser Weltall mit Millarden “versteckter” Planeten angefüllt ist, was sogar mehr Planeten als Sternen am Himmel entsprechen würde. Weiterlesen

© 2020 Sternenforscher

Theme von Anders NorénHoch ↑